Home Lifestyle Getränke Jack Daniels MASTER CLASS Event
Jack Daniels MASTER CLASS Event

Jack Daniels MASTER CLASS Event

5

Ein Casino Besuch ist ein Highlight. Zu einem solchen Highlight gehört natürlich auch ein gewisser Lifestyle. Und genau diesen, möchten wir euch auch hier im Blog vorstellen. Neben einem gepflegten Kleidungsstil gehört sicherlich auch ein guter Drink dazu.
Für einen guten Drink braucht es auch die richtigen Grund Zutaten. Das muss nicht immer alkoholischer Natur sein, aber es darf.

Jack Daniels MASTER CLASS Event

Begonnen hat alles mit einem leckeren Apero in der ONYX Bar, welches die Hausbar vom Park Hyatt Hotel in Zürich ist. Das tolle für mich, in dem Hotel war das Thema Zöliakie bestens bekannt und ich habe sogar glutenfreie Brötchen zum Apero dazu bekommen.

Jack Daniel’s MASTER CLASS Event Zürich
Jack Daniel’s MASTER CLASS Event Zürich – der Apero davor

Der Apero war gespickt mit feinem Fleisch, einer schönen Auswahl an frischen Käse und einigen Früchten dazwischen. Das Ganze war extrem lecker und wie sich später heraus kristallisierte auch nicht die Dümmste Idee. Denn die ganzen Jack Daniel’s Sorten die wir degustieren durften hatten es schon in sich in Punkto Umdrehungen.

Hier durften wir auch schon den Chris Fletcher kurz kennen lernen, dazu aber gleich mehr.

Die rechte Hand vom Master Distiller

Jack Daniel’s MASTER CLASS Event Zürich
Jack Daniel’s MASTER CLASS Event Zürich

Die Master Class wurde vom Chris Fletcher abgehalten. Er ist die rechte Hand von Jack Daniel’s Master Distiller.
Wie ich während der Pause mitbekommen hab, war das ein sehr Exklusiver Event. Der Master Distiller selber, darf nur eine kleine, begrenze Anzahl Tage pro Jahr den Staat Tennessee verlassen und auch Interviews/Vorträge mit seiner rechten Hand sind eine Seltenheit.

Jack Daniel’s, die meist verkaufte amerikanische Whiskeymarke, ist euch sicherlich ein Begriff. Egal wo man in den Ausgang geht, eine Whiskey-Cola ist meist mit dem Jack Daniel’s Old No. 7 gemischt. Jährlich Produziert der Konzern übrigens 90 Millionen Liter Whiskey, was eine eindrückliche Zahl ist. Vor allem wenn man den Herstellungsprozess und ein paar weitere Details dazu kennt.

Zuerst gab es eine kleine Geschichtsstunde rund um Jack Daniel’s. Dazu gehörten natürlich auch jene rund um den Gründer Jasper Newton «Jack» Daniel. Dessen genaues Geburtsdatum bis heute ein Rätsel ist. Gestorben ist er an einer Blutvergiftung, welche er einem Tritt gegen den Firmensafe zu verdanken hat. Die Geschichte dazu genauso lustig wie auch traurig. Was wir aber daraus gelernt haben ist das folgende:

«Never goes to the work early!»

Dann kamen wir zur Geschichte vom Chris Fletcher und wie er den Weg in die Destillierung vom Mais geschafft hat. Ich habe in den letzten Jahren selten einen Redner Live gesehen, der eine solche Präsenz wie Chris ausgestrahlt hat. Neben der typischen amerikanischen Art merkte man ihm aber auch an, dass er seinen Job voll und ganz liebte und ihn auch lebt. Er bringt die ganzen Geschichten toll rüber und ich hätte ihm noch Stunden zuhören können.

Tennessee Whiskey und kein Bourbon

Jack Daniel’s MASTER CLASS Event Zürich
Jack Daniel’s MASTER CLASS Event – die komplette Serie

Dann ging es über in die Produktion des Whiskeys im Allgemeinen. Gleich als erstes räumte Chris Fletcher gleich mit einem Vorurteil auf.

Kleiner Exkurs, wir schreiben Whisky – in Irland und den Vereinigten Staaten von Amerika wird dieser aber Whiskey geschrieben.

Der Whiskey, ein Übergriff für alle Getreideschnäpse vom Bourbon über den Scotch, zum Canadian oder Japanischer Whisky etc., fasst auch den Tennessee Whiskey mit ein.
Ganz wichtig ist aber, der Jack Daniels ist kein Bourbon, sondern ein Tennessee-Whiskey. Damit ein Whiskey die Definition Bourbon bekommt braucht es folgende Voraussetzungen:

  • Bestehend aus mindestens 51 % Mais
  • Hergestellt in den USA
  • bei jeder Produktion ein neues Fass verwenden

Der Tennessee Whiskey hat die gleichen Grundvoraussetzungen wie der Bourbon. Zusätzlich wird dieser aber noch mit Kohle gefiltert.

Wichtig ist auch noch zu wissen, dass in den USA es nicht erlaubt ist dem Whiskey irgendwelche Zutaten wie Zucker, Karamell etc. bei zu mischen. Dies tun zum Beispiel Irische, Schottische oder andere Whiskey Hersteller um die typische Farbe zu erreichen.

Jack Daniels Tennessee Whiskey

Jack Daniel’s MASTER CLASS Event Zürich
Jack Daniel’s MASTER CLASS Event Zürich

Beim Jack Daniels kommen die Farbtöne einzig und alleine von den selber hergestellten Eichen-Fässer. 

Der Jack besteht immer raus 80 % Getreide, zusätzlich kommen noch 8 % Roggen und 12 % Gerste dazu.

Neben dem Mellowing, spielt auch die Verwendung der Holzfässer eine zentrale Rolle beim Tennessee Whiskey. Jack Daniels ist nach eigener Aussage, die einzige Destillerie Weltweit welche ihre Fässer komplett selber herstellt. Dazu verfügen sie über zwei Fabriken welche pro Tag mehr als 2’000 Fässer herstellt.
Die einzelnen Fässer werden anschliessend ge-Toastet. Dies bringt den Zucker in den Weiss-Eichen-Fässern zum Karamellisieren. Auch verleiht sie dem ganzen eine leichte Bernsteinfarbe welche später während der Lagerung an den Whiskey über geht.
Ein weiterer Punkt welche den Jack Daniels zu dem machen was er ist, ist das Wasser. Dieses kommt aus einer eigenen Quelle direkt in Lynchburg. Seine Eigenheit ist, dass es völlig eisenfrei ist und eine konstante Temperatur von 13° C aufweist.

Da die Fässer nur ein einziges Mal verwendet werden können, werden diese anschließend verkauft. Die grössten Abnehmer sind hier zum Beispiel die Schotten. Hier meinte Chris scherzhaft, dass dies wohl der Grund sein warum deren Ergebnisse auch toll schmecken.

Wir duften, wie ihr auf den Bildern sehen könnt, neben den bekannten Sorten auch die Zwischenstufen degustieren.

Jack Daniel’s MASTER CLASS Event Zürich
Jack Daniel’s MASTER CLASS Event Zürich

Denn wie schon erwähnt behandelt man die Rohmaterialien wie einen Bourbon. Einen solchen durften wir als erstes Kosten und gleich nachher noch einen vergleich anstellen mit dem Whiskey nach dem «Mellowing» Vorgang (dem Filterungsvorgang).

Anschliessend ging es an die vier bewährten Jack Daniels Sorten.

  • Jack Daniel’s Old N0. 7
  • Jack Daniel’s Gentleman Jack
  • Jack Daniel’s Single Barrel
  • Jack Daniel’s Honey

Allesamt sehr leckere und dennoch ziemlich unterschiedliche Erzeugnisse. Mir persönlich hat der Gentleman Jack (und evtl. noch der Single Barrel) am besten geschmeckt.

Jack Daniel’s MASTER CLASS Event Zürich
Jack Daniel’s MASTER CLASS Event – der neue «gold no. 27»

Zu guter Letzt haben wir noch den neuen «Gold No. 27» an testen dürfen. Das neuste Produkt aus dem Hause Jack Daniels wird ca. in einem bis zwei Monaten in den Markt kommen. Auch dieser sehr lecker und am meisten konnte man die Vanille, den Ahorn und eine feine Schokoladige Note herausschmecken.

Mein Fazit zum Event

Es ist immer wieder schön, wenn man an solchen Presse Events etwas lernen kann. Noch schöner ist es, wenn man dabei nicht nur die ewige PR-Leier zu hören bekommt. Sicherlich auch hier war vieles PR mit drin, doch Chris Fletcher hat das ganze extrem toll verpackt und mit seiner Charismatischen Art und Weise sehr gut rübergebracht.
Die Geschichte rund um den Whiskey ist keine trockene sie kann, wie ich gestern gelernt habe, auch sehr witzig und unterhaltsam sein.

Jack Daniel’s MASTER CLASS Event Zürich
Jack Daniel’s MASTER CLASS Event – der neue «gold no. 27»

Dazu kommt die tolle Location vom Park Hyatt Hotel und die coole Crew vom PR-Team Schweiz, welche mich freundlicherweise zum Event eingeladen haben.

Wie immer an solchen Event ist auch der Teil des Networken ein sehr wichtiges. Ich habe mich extrem gefreut einige bekannte Gesichter wieder zu sehen und natürlich auch die ganzen neuen Kontakte welche ich knüpfen dufte.

 

Zum Schluss vom Event konnte ich noch ein paar Fotos mit Chris Fletcher zusammen machen und wir haben die Flasche im Goodie-Bag mit einer Widmung erhalten. Besten Dank für den Tollen Nachmittag/Abend.

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein Gadget-verrückter Familienvater, der im Internet zu Hause ist. Sich gerne über Podcasts mitteilt, interessante Blog-Posts schreibt und gelegentlich auch YouTube-Filme macht. Auch tummle ich mich gerne in den Socialen Medien.

Comment(5)

    1. Da hast du recht in der Masse der Bars findet man die anderen leider sehr selten. War auch der Grund warum mir früher der Jack nicht so schmeckte, bis ich dann die anderen Flaschen kennen lernte.

      Ansonsten kann ich dir die ONYX Bar sehr empfehlen wenn mal in Zürich bist – die haben einige davon. Und wenn du den Whiskey Spur bestellst (der wird mit dem Jack Daniels Gentleman gemacht) einfach noch dazu sagen, dass sie ihn mit Ahornsirup machen sollen (das ist das Original).

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X